CORONA Schutzkonzept WendePunkt-Gemeinde VM Böblingen      

Angelehnt an das Schutzkonzept des Bundes Freikrichlicher Pfingstgemeinden (BFP)

 

Allgemeines/ Grundsätzliches zur Durchführung von Gottesdiensten und Gebetsversammlungen

Als Wendepunkt-Gemeinde wollen wir mit der Wiederaufnahme von öffentlichen Gottesdiensten zweierlei Bedürfnissen begegnen:

  1. Größtmöglich umsetzbarer Schutz unter dem Gesichtspunkt der Nächstenliebe
  2. Ermöglichung und Förderung christlicher Kernwerte wie zum Beispiel persönlichen Begegnungen im geistlichen/ gottesdienstlichen Rahmen

Um Punkt 1 zu gewährleisten, gelten folgende Maßnahmen als verbindlich:

  • Personen mit akuten oder chronischen Atemwegserkrankungen und Personen, die sich krank fühlen sind angehalten zu Hause zu bleiben, und werden ggf. wieder nach Hause geschickt!
  • Es gelten die vermittelten und ausgehängten allgemeinen Hygieneregeln!
  • Auszug aus der Corona-Verordnung Land Baden-Württemberg:

Das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung (MNM) ist derzeit Voraussetzung einer Teilnahme an einer Veranstaltung von Kirchen, Religions- und Glaubens-gemeinschaften…, wenn die Veranstaltungen in geschlossenen Räumen stattfinden. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung entfällt unter anderem für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sowie für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat. (§ 3 Abs. 2 CoronaVO).

  • Im Gemeindedienst ist das auch für Personen, die maßgebliche Mitteilungen etc. während einer Versammlung (Gottesdienst, Gebetstreffen, Kinderkirche etc.) ausüben nicht zielführend. Dazu gehören z. B. der Predigt-, Kantoren- und Leitungsdienst. Diese Personen können die Maske für die Zeit der Dienstausübung ablegen.
  • Begründung:
    • Eine klare Akkustik ist für Personen mit Hör-Handicap, die Gestik von dienenden Personen für die ganze Gemeinde von erheblicher Bedeutung (non-verbale Kommunkikation)
    • Die oben genannte Personengruppe befindet ein einem nennenswert größeren Abstand zur Gemeinde (mind. drei Meter!)
  • Der aufgestellter Desinfektionspender im Foyer/ Eingangsbereich ist beim Betreten des Gemeindehauses (mit der Ellenbeuge) zu bedienen! (Händedesinfektion) 
  • (Körper-) Kontaktverbot (Händeschütteln, Umarmungen, jegliche Berührungen…)
  • (Gemeinde-) Gesang/ Lobpreis:
    • Erfolgt bis auf weiteres entweder als eingespielte Aufzeichnung, oder im Wendepunkt mit einem maximal fünfköpfigen Team, davon singen höchstens zwei SängerInnen gleichzeitig!
    • Das Mitsingen der Gemeinde ist bis auf weiteres strikt untersagt! 
  • Im gesamten Haus gelten die zur Zeit gültigen Abstandsregeln (mind. 1,5m)
    • Die Bestuhlungen werden den Anmeldungen nach vorgenommen (Aufbauteam) und sind zu belassen!
    • Änderungen der Stuhlordnung muss regelkonform (s. o.) einhergehen.
    • Kontinuierliche Kontrolle/ Verantwortung durch internes, geschultes Ordnerteam
    • Ordner-Dokumentation auf vorgefertigter Liste (hinterlegt auf ChurchTools)
      • Gesamtverantwortung: Pastoren Matthias Wölfle und Michael Zimmermann
  • Technische Geräte, Musikinstrumente, Mikros etc.
    • Werden nach Gebrauch desinfiziert
    • Die Sänger bringen ihre eigenen, Mikro-Schaumüberzüge mit, die nach jedem Gebrauch entfernt und entsprechend gewaschen werden
    • Die Dokumentation der sonstigen Desinfektionsmaßnahmen erfolgt auf einer vorgefertigten Liste
      • Gesamtverantwortung: Damaris Frank
  • Kontaktflächen wie Türklinken, Handläufe, Fenstergriffe und Rednerpult
    • Kontinuierliche Desinfektion und Reinigung
    • Dokumentation auf vorgefertigter Liste
      • Gesamtverantwortung: Karin Zimmermann
  • Besonders gefährdete Personen
    • Senioren oder sonst gefährdete Personengruppen wird für die Gottesdienste im Obergeschosses ein besonderer Schutzraum zur Verfügung gestellt.
      • In diesem Raum findet eine Live-Stream-Übertragung statt.
      • Ferner wird hier während der Veranstaltung weder gesungen noch gesprochen*, natürlich von *Notwendigkeiten (Hinweise etc.) abgesehen.
  • Seelsorge(gespräche), persönliches Gebet/ Segnung während und/ oder nach dem Gottesdienst
    • Erfolgt auf ausdrücklichen Wunsch des Hilfesuchenden, der auf eine Person vom Gebetsdienst zugeht (Diensthabende stehen vor dem Taufbecken oder im Foyer)
    • Eine oder zwei Personen des Gebetsteams gehen begleiten die Person(en – max. 2!) in einen eigens für diesen Zweck vorbereiteten Raum im UG oder/ und OG.
    • Kann ausschließlich unter den oben genannten Hygiene- und Abstandsregeln erfolgen!
  • Abendmahl, Taufen, Kirchenkaffee, gemeinsames Essen, Kinderkirche
    • Werden bis auf weiteres und mindestens bis zum 14. Feb. ‘21 ausgesetzt und sobald es die staatlichen Vorordnungen/ die Situation wieder zulässt, wie folgt durchgeführt:
      • Abendmahl:
        • Wird unter strengen Hygienemaßnahmen (Handschuhe, MNM etc.) auf Einzeltellern in unmittelbarer Nähe der Sitzplätze (Fensterbänke, Tisch mittig) abgedeckt bereit gestellt.
        • Das Abholen erfolgt auf Anweisung des Abendmahlleiters.
      • Taufen:
        • Sollen im Bedarfsfall b.a.w. im Freien durchgeführt werden.
        • Beim Taufakt hat der Täufer eine MNM zu tragen.
        • Ansonsten gelten die allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln
      • Kirchenkaffee:
        • Wird unter strengen Hygienemaßnahmen (s. Abendmahl) von eingewiesenem Personal vorbereitet (Kaffee, Gechirr auf Wagon etc.). Snacks etc. werden entweder einzeln verpackt angeboten, oder von den Teilnehmern von zu Hause für den persönlichen Gebrauch mitgebracht.
        • Die Durchführung erfolgt und sofern möglich im Außenbereich, oder dem umgebauten, frisch belüfteten Gottesdienstraum unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln.
      • Gemeinsames Essen:
        • Kann in kleineren Gruppen bis max. 12 Personen, wie unter „Kirchenkaffee“ beschrieben, angeboten werden.
      • Kinderkirche:
        • Wird weiterhin und bis zu max. 12 Kindern angeboten.
        • Auf Spiele, die auf Körperkontakt basieren, wird verzichtet. Wenn es das Wetter zulässt, findet der Spielanteil des Kindergottesdienstes im Freien/ unserem Hof statt.
        • Je nach Mitarbeiter- und Kinderzahl sollte ggf. ein Elternteil als Unterstütung der Mitarbeiter zur bestmöglichen Wahrung von Abstands- und Hygieneregeln hinzu genommen werden.
  • Gesundheitsamt/ Datenschutz
    • Alle teilnehmenden Personen werden mit Vor- und Nachname und Adresse (Besucher) mittels vorgefertigter Liste erfasst und für einen Zeitraum von maximal vier Wochen für Dritte unzugänglich gespeichert.
    • Verantwortlich: Past. Matthias Wölfle und Past. Michael Zimmermann
    • Für den Fall einer uns bekannt gewordenen, nachgewiesenen COVID-19-Infektion eines Besuchers, werden die Kontaktdaten dieser Person und ggf. auch von weiteren, infrage kommenden Gottesdienstbesuchern, ans Gesundheitsamt weiter gegeben.
    • Im Übrigen gelten die allgemeinen Bestimmungen, der in 2018 neu definierten und vielschichtig vermittelten DSGVO
  •  Mitteilungspflicht
    • Wer nachweislich COVID19 infiziert ist oder Kontakt zu einer COVID-19 infizierten Person hatte, informiert umgehend einen der diensthabenden Pastoren.

Böblingen, 06. Februar 2021

Michael Zimmermann